Microsoft BizTalk Server





biztalk_server_logo

Microsoft BizTalk Server 2016

Als Dienstleister im Bereich Microsoft BizTalk Server unterstützen wir Sie gern dabei, Ihre Applikationen, Systeme und Kunden zu integrieren.

Mit BizTalk Server 2013 hat Microsoft ein großer Erfolg erzielt. Die neue Version 2016 des BizTalk Servers ist nun auf den Markt gebracht worden.

Der BizTalk Server 2016 steht offiziell zur Verfügung. Die folgenden neuen wichtigen Funktionen bringt der Microsoft BizTalk Server 2016 mit:

  • Plattform Ausrichtung – SQL 2016, Windows Server 2016, Office-2016 und Visual Studio 2015.
    BizTalk Server 2016 bietet Unterstützung für die folgenden Microsoft-Plattformen:

    • Visual Studio 2015
    • Windows Server 2016
    • SQL Server 2016
    • Office-2016
  • BizTalk unterstützt SQL 2016 AlwaysOn Availability Groups:
    • Nutzung sowohl auf on-premise als auch auf Azure IaaS virtuell Maschinen
    • Nutzung für production workloads
    • Bietet eine hohe Verfügbarkeit (high available – HA) für Solutions in Microsoft Azure an.
  • Engere Integration zwischen BizTalk Server und API-Anschlüsse um den BizTalk Server zu ermöglichen, Cloud Connectors wie SalesForce.Com und O365 leichter anzubinden.
  • Zahlreiche Verbesserungen:
    • Verbesserte SFTP-Adapter
    • Verbesserte WCF NetTcpRelay Adapter mit SAS-Unterstützung
    • WCF-SAP-Adapter basierend auf NCo (.NET-Bibliothek)
    • SHA2 Unterstützung

Die folgenden Eigenschaften werden als überholt oder als entfernt markiert:

  • RFID Mobile: wurde entfernt, ohne Ersatz
  • RFID Server: wurde entfernt, ohne Ersatz
  • SharePoint SSOM/Web Service adapter: wurde entfernt, verwenden Sie die CSOM (Client Side Object Model) Möglichkeit
  • SOAP Adapter: wurde als veraltet gekennzeichnet. Neuer Adapter ist WCF-BasicHttp Adapter
  • Nativ SQL Adapter: wurde als veraltet gekennzeichnet. Neuer Adapter ist WCF-based SQL in BizTalk Adapter Pack Adapter
  • UDDI: wurde entfernt, ohne Ersatz

Release Map:

BizTalk Server optimal einsetzen

Um den BizTalk Server optimal einsetzen zu können, müssen u.a. die folgenden Aspekten berücksichtigt werden:

  • Lizenzierung: Um bei Beschaffung vom BizTalk Server nicht zu viel als nötig zu lizenzieren, müssen die technischen Rahmen der BizTalk Lösung klar definiert werden. Sie müssen auch die Realität möglichst zutreffen. Microsoft bietet vier Editions: Enterprise, Standard, Branch und Developer. Zum Entwickeln und zum Testen soll Developer-Edition eingesetzt werden. Hauptunterschiede zwischen den BizTalk Editionen:

(Microsoft BizTalk Server 2013 R2 licensing datasheet and faq)

  • Up-to-date: Man soll die neueste Version des BizTalk Servers einsetzen und die Updates einspielen
  • BizTalk als Plattform: Der BizTalk Server ist mehr als ein Converter, ein Mapper oder eine Orchestrierung. Er ist eine Integrationsplattform. Entwickler oder Architekt sollen es aus diesem Gesichtspunkt betrachten.
  • BizTalk Lösung: Die BizTalk Lösung muss möglichst Modular aufgebaut werden und im Rahmen des BizTalk Konzepts bleiben. Best-Practices und Pattern sollen helfen, eine effiziente Lösung zu erstellen.